5 Tipps für den perfekten Tweet

17. April 2015 von Tuan Lai

Header-Twitter-Tipps

Hast du dich auch schon einmal gefragt, welche Zutaten benötigt werden, um einen perfekten Tweet anzurichten? Ob Kommunikation über ein Telegramm oder Morsezeichen, die Nachricht muss sitzen. So auch beim „Zwitschern“.
Nicht umsonst gibt es hier eine Brücke zum Tierreich. In der Frühlingszeit hören wir Vögel singen bzw. zwitschern. Das tun die männlichen Vögel, um auf sich aufmerksam zu machen und letztendlich ein Weibchen anzulocken. Außerdem markieren sie ihr Revier und stehen im Kampf mit konkurrierenden Männchen, um die begehrten Weibchen und die Nahrung. In gewisser Weise lässt sich die Prozedur auch auf das soziale Netzwerk übertragen. Du twitterst, um auf dich aufmerksam zu machen, deine Inhalte zu bewerben und Follower für dich zu gewinnen. Du willst deinen Bekanntheitsgrad im Twitter-Universum steigern und dich auf langfristige Sicht als ernstzunehmender Twitter-Nutzer etablieren. So weit so gut. Jetzt geht’s ans Eingemachte: den Tipps.

1. Schreibe deine Tweets präzise und eindringlich

Der Text bzw. die Message muss sitzen. Formuliere präzise Aussagen, damit deine Follower auf Anhieb wissen, worum es sich thematisch handelt. Dazu passend ein tolles Sprichwort aus der japanischen Geschichte, das immer wieder daran erinnert wie essentiell es ist, das passende Kommunikationsmedium zu wählen und präzise Aussagen zu formulieren.

„Wegen dem verloren gegangenem Hufen, ist das Pferd verloren gegangen.
Wegen dem verloren gegangenem Pferd, ist der Reiter verloren gegangen.
Wegen dem verloren gegangenem Reiter, ist die Nachricht nicht überbracht worden.
Wegen der nicht überbrachten Nachricht ist der Krieg verloren worden.“

Ob Kommunikation über ein Telegramm oder Morsezeichen, die Nachricht muss sitzen. Klick um zu Tweeten

Dass du wegen einem fehlerhaften Tweet einen Krieg verlieren wirst ist mit Sicherheit unwahrscheinlich, jedoch soll das Sprichwort veranschaulichen, dass es um Qualität und Genauigkeit beim twittern geht.
Des Weiteren solltest du der richtigen Rechtschreibung und Grammatik besondere Aufmerksamkeit schenken. Kontrolliere diese vor dem tweeten akribisch. Fehler lassen dich womöglich als weniger gebildet oder nachlässig aussehen. Das beinhaltet auch deine verwendete Sprache und Tonalität. Diese sollte immer an deine Zielgruppe angepasst werden, um Authenzität  und Vertrauenswürdigkeit zu wahren.

Ein weiterer Tipp, um deine Tweets zu perfektionieren, sind sogenannte „Call to Action“-Sätze. Das sind Handlungsaufforderungen, die deinem Nutzer zu einer Aktion anregen sollen. Beispielsweise um auf einen Link zu verweisen, der weiterführende Informationen auf deiner Website enthält. Es mag ein wenig komisch klingen, aber mit Handlungsaufforderungen gibst du deinen Nutzern eine konkrete Richtung vor, der sie folgen können, wenn du im Vorfeld genügend Interesse erzeugt hast.

Zu guter Letzt lasse einen „Blank Space“ bei deinem Text. Das heißt etwa 20 bis 30 Zeichen am Ende deines Tweets. Diesen Platz können dann andere Retweeter für Kommentare oder Verlinkungen verwenden.

 

2. Verwende Bilder und Videos im Beitrag

Bilder und Videos  in einem Tweet können das Engagement deiner Follower enorm steigern. Diese sorgen für Aufmerksamkeit und geben den Nutzern einen ersten Einblick in den Inhalt. Dabei spielt die optimale Bildgröße eine wesentliche Rolle. Hierzu haben wir in einem ausführlichen Beitrag die optimale Bildgröße für Twitter festgelegt. Des Weiteren solltest du darauf achten, hochauflösende Bilder zu verwenden. Nichts ist für das Auge anstrengender als verpixelte Retrobilder. Es sei denn, es passt zu deinem Inhalt. Beim Bild selbst sollten auch zum Inhalt passende Farben verwendet werden. Wirf dabei ein Blick auf die Farben und ihre emotionalen Wirkung. Die passende Farbe kann bestimmte Emotionen hervorrufen und weitere Aufmerksamkeit auf deine Postings ziehen.

color-wheel

Ebenso wirkungsvoll sind eingebettete Videos. Mit Hilfe von Videos lassen sich Kampagnen oder komplizierte Themen einfach erklären. Die audiovisuelle Wahrnehmung wird angeregt und kann den Nutzer unterbewusst auffordern den Beitrag anzuklicken.

3. Verwende relevante Hashtags und passende Keywords

Ein bis zwei gesetzte Hashtags gelten als optimal. Dabei sollten sie in den Text integriert werden und nicht am Ende lose stehen. Ganz wichtig sind relevante Hashtags, die mit deinem Inhalt kongruieren. Nichts ist unschöner als wahllos gesetzte Tags, um mehr Follower bzw. Views zu generieren. Eine Ausnahme gilt bei Unterenehmens- bzw. Kampagnenslogans. Diese  können am Ende des Tweets stehen.

adidasfootball mit dem Slogan #therewillbehaters. Der Slogan unterstützt eine Kampagne mit neuen Fußballschuhen.

Benutze maximal zwei pro Tweet, um die Reichweite deines Tweets zu erhöhen und im besten Fall neue Follower zu gewinnen. Vermeide mehr als zwei Hashtags, damit dein Post nicht zu Spam wird.

Tweet mit mehr als zwei Hashtags. #TagsForLikes ist dabei ein oft verwendetes Keyword, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten.

Damit deine Texte besser gefunden werden und in den Suchmaschinen möglichst hoch gelistet werden, solltest du passende Keywords verwenden. Oftmals stoßen dann interessierte Leser eines bestimmten Themas mit Hilfe von Keywords auf deinen Tweet und folgen dir im besten Fall dann anschließend.

4. Finde den richtigen Zeitpunkt zum tweeten

Poste deine Tweets zu einem Zeitpunkt an dem viele potentielle Leser aktiv sind, um möglichst viele Reaktionen zu erhalten. Als günstige Zeiten gelten morgens zwischen 9 und 10 Uhr, mittags gegen 13 Uhr und abends zwischen 20 und 21 Uhr.

Beste Zeit für deine Postings

5. Verwende Short-Link Generatoren

Die erlaubten 160 Zeichen sind relativ schnell verbraucht. Hast du jedoch einen Link, der beispielsweise zu deiner Website führt und weiterführende Informationen bietet, solltest du diesen mit Hilfe eines Link-Shorteners kürzen. Die gekürzte URL ist übersichtlicher und aus ihr lassen sich einige Informationen auslesen. Zum Beispiel wie oft dein Link von den Nutzern angeklickt wurde.

Programme mit denen du deine Links kürzen kannst sind:

Bitly – www.bitly.com
TinyURL – www.tinyurl.com
Google URL shortener – https://goo.gl/

Ein kleiner Exkurs

Ein Beispiel für einen Tweet, der über 10.000 mal retweetet und über 18.000 favorisiert worden ist, stammt von der Twitter-Nutzerin @nainablabla.

Screenshot-Twitter

Dieser löste eine riesige Bildungsdebatte in Deutschland aus. Wie du siehst wurden hierbei keine essentiellen Tipps und Tricks verwendet. Lediglich das aufgegriffene Thema berührte die Twitter-Gemeinschaft. Unter den Massen an Reaktionen gab es auch jede Menge Beleidigungen und Beschimpfungen, sodass die Twitter-Nutzerin mittlerweile ihren Account stillgelegt hat. Ist dir eigentlich aufgefallen, dass neben dem scheinbar sensiblem Thema sich noch ein kleiner Rechtschreibfehler eingeschlichen hat? Es handelt sich nämlich um eine Gedichtanalyse, nicht „Gedichtsanalyse“.

Fazit

In der Regel ist es gar nicht so schwer einen qualitativ hochwertigen Tweet zu verfassen. Wenn du das nächste Mal tweetest und unsere Tipps anwendest, kannst du durchaus mehr Aufmerksamkeit in Form von Likes und Retweets erhalten. Dass du dabei immer auf Qualität und Präzision Wert legen solltest steht an oberster Stelle. In diesem Sinne: Viele Freude beim zwitschern, es ist schließlich Frühling.

Screenshot-Twitter-perfekter-Tweet

Bildquelle: www.marketingthink.com

 

Dir gefällt dieser Beitrag?
Erhalte Updates. Kostenlos.

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?